Last Game Band 1

Last Game Band 1.jpgWorum geht es?

Naoto ist ein absoluter Gewinner. Schon immer gewesen. Er hat reiche Eltern, schreibt tolle Noten und ist sportlich.

Wäre da nicht Mikoto, wär er immer auf Platz 1. Seitdem die Beiden sich kennen ist Mikoto einfach in allem besser. Nur, dass sie keine reichen Eltern hat und sie nicht wegen ihrem Aussehen auffällt.

Für Naoto begann schon damals ein ständiger Konkurrenzkampf. Mikoto dagegen findet das Ganze eher lästig. Doch wieso stehen sich die Beiden dann auch Jahre später noch so nahe?

 

Infobox

Titel: Last Game

Band 1

Mangaka: Shinobu Amano

Erschienen: Juli 2014

Verlag: Kazé Manga
Genre: Romance


Meine Meinung

Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich erst nicht wirklich überzeugt. Gekauft habe ich den Manga aber offensichtlich dennoch. Ich muss zugeben: es war ein Coverkauf.
Zum Glück, denn die beiden Protagonisten waren mir sofort sympathisch. Sowohl Naoto als auch Mikoto haben mich durch ihre so unterschiedlichen Charakterzüge überzeugt.
Die Zeichnungen sind -ganz untypisch für das Genre- mal nicht zuckerüß und voller Blumen und Details, sondern eher schlicht gehalten. Genau darum passt er so gut zur Story.

Der allerletzte Satz gab‘ dann noch den entscheidenden Punkt, wodurch der Manga momentan zu meinen Lieblingen zählt.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s